Philips Hue LED Glühlampe

Philips Hue Produkte: Überblick für Einsteiger

Hue ist das Smart Home System von Philips, einem Unternehmen für Gesundheits- und Haushaltsgeräte mit Sitz in Amsterdam. Hauptsächlich handelt es sich bei den Hue Produkten um Leuchtmittel und Lampen im oberen Preissegment.

Hier sind die wichtigsten Dinge, die du über Hue wissen solltest:

  • Für ältere Leuchtmittel wird eine Bridge benötigt, die per LAN mit deinem Netzwerk verbunden wird
  • Neuere Modelle können auch direkt über Bluetooth über das Smartphone gesteuert werden
  • Über die Bridge kann Hue mit Google Home, Alexa und Siri gekoppelt werden.
  • Die “White Ambiance” Lampen lassen sich in der Helligkeit dimmen und von kaltweiß bis warmweiß einstellen
  • Das Licht der “White and Color Ambiance” Lampen kann zusätzlich farblich variiert werden
  • Neben Leuchtmitteln gibt es von Hue auch Lichtschalter und Bewegungssensoren

Im nächsten Abschnitt sehen wir uns an, was du brauchst, um Hue bei dir Zuhause einzusetzen.

Hue Bridge

Die Bridge ist eine kleine weiße Box, die per LAN-Kabel an dein Netzwerk angeschlossen wird. Der einfachste Weg die Bridge mit deinem Netzwerk zu verbinden besteht darin, es direkt an deinen Internet Router anzuschließen.

Falls bereits alle LAN Anschlüsse an deinem Router belegt sind, dann kannst brauchst du einen LAN Switch.

Hue Bride Versionen: 1.0, 2.0 & 2.1

Achte beim Kauf auf die Version der Bridge. Die Versionen 2.0 und 2.1 unterscheiden sich nicht besonders voneinander. Doch die erste Version unterstützt noch kein HomeKit, kann also nicht mit Siri – dem Sprachassistenten von Apple – gekoppelt werden.

Äußerlich kannst du die Version 1.0 von den anderen beiden sehr leicht unterscheiden. Während Version 1.0 ein rundes Gehäuse besitzt, sind die Versionen 2.0 und 2.1 flache Quadrate mit abgerundeten Ecken:

Steuerung über Bluetooth (ohne Bridge)

Für die neueren Leuchtmittel von Philips Hue brauchst du nicht zwingend eine Bridge. Sie lassen sich auch direkt über Bluetooth ansprechen. Damit kannst du bis zu zehn Geräte direkt über dein Smartphone steuern.

Vorteile von Bluetooth

  • Einfacher Einstieg in das Philips Hue Universum
  • Anschaffungskosten der Bridge fallen weg
  • Keine Montage der Bridge nötig

Nachteile von Bluetooth

  • Nur rund 9m Reichweite (ca. 30m mit der Bridge)
  • Features wie der Fernzugriff, Timer, Zeitpläne und Routinen nur mit Bridge möglich

Das beste Argument für die Verwendung von Bluetooth ist meiner Meinung nach der einfacherer Einstieg in das Ökosystem von Hue. Wer Hue gerne ausprobieren möchte, aber keine Lust hat direkt eine Bridge zu kaufen und anzuschließen, der ist mit Bluetooth gut bedient.

Hue hat zwei Apps für Smartphones; Eine für die Steuerung über die Bridge und eine für die Steuerung über Bluetooth. Achte also darauf, dass du die für deinen Anwendungsfall passende App herunterlädst.

Die Leuchtmittel, die Bluetooth unterstützen, unterstützen auch die Steuerung über die Bridge. Es ist also problemlos möglich die Bridge erst im Nachhinein zuzukaufen. Zum Beispiel, weil du doch gerne den Fernzugriff nutzen möchtest, oder mehr als 10 Lampen steuern willst.

Leuchtmittel von Philips Hue

Leuchtmittel von Hue gibt es meist in drei Ausführungen:

  • White → Feste weiße Lichtfarbe, dimmbar
  • White Ambiance → Kalt- bis Warmweiß, dimmbar
  • White & Color Ambiance → 16 Mio. Farben, dimmbar

Zusätzlich zu diesen drei Varianten gibt es noch die Filament Leuchtmittel. Die unterscheiden sich aber stark von den übrigen und werden in diesem Artikel deshalb etwas weiter unten gesondert betrachtet.

E27 Leuchtmittel

Dieses Produkt ist mein persönlicher Favorit. Unter anderem deshalb, weil fast alle meine Lampen eine E27 Fassung haben. Aber auch wegen der – zumindest in meinen Augen – schönen Form.

Es gibt sie als White, White Ambiance und als White & Color Ambiance zu kaufen und sie sind oft im Doppelpack erhältlich. Außerdem sind sie oft Teil der Starter-Sets von Philips Hue, die meist aus drei Leuchtmittel gleicher Art und einer Bridge bestehen.

E14 Leuchtmittel

Die E14 Fassung hat einen deutlich geringeren Durchmesser als die E27 Fassung und findet sich häufig in kleineren Lampen, wie zum Beispiel einer Nachttischlampe.

Die E14 Fassung bedient Hue mit der Kerzen- und der Tropfenform:

Hue E14 Birnen

Hue E14 Birnen

Auf Amazon ansehen*

Einkaufstasche

Mir hat die Kerzenform zwar nie wirklich gefallen, aber für Kronleuchter scheint sie mir dennoch gut geeignet.

GU10 Leuchtmittel

Für die GU10 Fassung hat Hue diese Strahler im Sortiment. Auch sie gibt es in den Varianten White, White Ambiance und White & Color Ambiance.

Hue GU10 Spots

Hue GU10 Spots

Auf Amazon ansehen*

Einkaufstasche

Diese Strahler leuchten bei einer Lichtwärme von 4000K allerdings nur mit 350 Lumen, während die E27 Leuchtmittel es bei gleicher Lichtwärme auf etwas über 800 Lumen bringen

Filament Leuchtmittel von Hue

Bei den Filament Leuchtmitteln hast du die Auswahl zwischen:

  • Standard
  • Globe
  • Giant Globe
  • Edison
  • Giant Edison

Beachte, dass sich diese Modelle nur dimmen lassen. Die Farbe kannst du bei ihnen nicht einstellen. Dafür sehen die Leuchtmittel ein gutes Stück spannender aus.

Bisher ist mir kein Filament Leuchtmittel von Hue untergekommen, das keine E27 Fassung hat. Vielleicht ändert Philips das in Zukunft nochmal. Meiner Meinung nach wäre das wünschenswert. Gerade kleine stylische Tischlampen haben nicht selten eine E14 Fassung und zu denen würde so eine Filament Birne sehr gut passen.

Hue Lampen für den Innenbereich

Von Hue gibt es neben den Leuchtmitteln auch ganze Lampen für den Innen- und für den Außenbereich. Diese Lampen sind mit LEDs ausgestattet, die du ebenfalls über die Hue App oder einen Sprachassistenten deiner Wahl steuern kannst.

Nach meiner letzten Zählung hat Philips Hue knapp 50 verschiedene Lampen für den Außen- und Innenbereich im Sortiment. Sie alle in diesem Artikel zu beleuchten – Wortwitz beabsichtigt – würde den Rahmen sprengen. Deshalb habe ich eine kleine Auswahl zusammengestellt, die die wichtigsten Produkte abdecken sollte.

Tischlampen

Aus meiner liebsten Kategorie kommt auch mein liebstes Hue Produkt bisher: Die Hue Go.

Hue Go

Die Go ist nur zur Hälfte eine Tischleuchte. Doch dank eines integrierten Akkus kann sie auch ohne Kabel für ein paar Stunden (je nach eingestellter Helligkeit) betrieben werden. Das macht sie in meinen Augen zu der vielleicht praktischsten Lampe von Hue. Außerdem mag ich das simple aber elegante Design an ihr sehr:

An der Unterseite befindet sich ein Knopf, mit dem sich die Go sowohl ein- und ausschalten lässt. Mit ihm kannst du auch zwischen einigen voreingestellten Lichtfarben und Helligkeiten wechseln. Einer dieser Modi ist der Kerzen-Modus. Bei ihm glimmt die Go warmweiß und ändert wie eine Kerze im Wind die Helligkeit.

Dieser Knopf an der Go ist deshalb wichtig, weil sie ja unter anderem dazu gedacht ist, mitgenommen zu werden. Und unterwegs, fernab von der Hue Bridge, kann zumindest die alte Go nur über diesen Knopf gesteuert werden. Die neuere Version, die über Bluetooth verfügt, kannst du auch unterwegs mit deinem Smartphone steuern. So kannst du auch unterwegs die Möglichkeit, neben den voreingestellten Modi das Licht in Helligkeit und Farbe frei zu einzustellen. Wenn du noch mehr über die Hue Go (alte und neue Version) wissen willst, dann sieh dir den Artikel über den Vergleich der alten und neuen Hue Go an.

Iris

Mein Zweitliebster Vertreter der Hue Lampen ist die Iris. Auch weil sie vor vielen Jahren mein erstes Hue Produkt überhaupt war. Das muss so etwa 2012 gewesen sein und sie funktioniert bis heute.

Meine alte Iris hat noch kein Bluetooth, aber auch hier gibt es inzwischen neuere Versionen, die auch Bluetooth haben. Auch das Design hat sich etwas geändert und in meinen Augen verbessert.

Die Iris ist eine Tischleuchte, die ich zeitweise aber auch einfach auf dem Boden stehen hatte. Sie macht sich gut wenn sie eine helle Wand bestrahlen kann und damit den ganzen Raum in eine Lichtfarbe deiner Wahl taucht.

Die Iris scheint so beliebt zu sein, dass Philips Hue nun limited Editions anbietet, die zwar wirklich schick aussehen, aber dafür auch ein gutes Stück teuerer sind. Dabei sind zum Beispiel Farbvarianten wie Rose, Kupfer und Silber.

Aura & Bloom

Diese beiden Lampen sind optisch nahe mit der Iris verwand, sind dabei aber kompakter. Daher eignen sie sich meiner Meinung nach auch gut für kleinere Tische, Sideboards und Regale. Sie sind für mein Dafürhalten weder so schön wie die Iris, noch so praktisch wie die Go, aber ihrem Formfaktor kann ich trotzdem etwas abgewinnen.

Die Aura findet sich aktuell nur noch selten. Mir scheint es, als ob die Bloom langsam ihren Platz einnehmen soll. Und das finde ich auch sinnvoll. Denn beide haben mit ihrem ähnlichen Formfaktor die selbe Nische bedient.

Wellner & Wellness

Wellner und Wellness können beide gedimmt werden und du kannst die Lichttemperatur zwischen 2200-6500K variieren.

Diese beiden sind sich auch optisch sehr ähnlich. Daher frage ich mich auch hier, ob nicht früher oder später eines der beiden Modelle das andere Verdrängt, wie es auch bei der Aura und Bloom zu passieren scheint. Wenn es so kommt, dann sollte meiner Meinung nach die Wellness am Ende das Rennen machen.

Felicity & Phoenix

Diese beiden Tischlampen von Hue sind meiner Meinung nach eher Außenseiter und besonders die Phoenix finde ich optisch einfach nur scheußlich.

Der Felicity kann ich mit viel Mühe noch etwas abgewinnen, aber da finde ich die Bloom deutlich besser und oft liegt diese auch preislich deutlich unter der Felicity.

Der wahrscheinlich bekannteste Vertreter der Pendelleuchten von Hue ist die Ensis. Dabei handelt es sich um einen schmalen langen Block mit abgerundeten Ecken, in den LEDs eingesetzt sind. Diese LEDs strahlen sowohl nach unten als auch nach oben.

Der praktischste Einsatzort für die Ensis sind wie ich finde lange Esstische, über denen die Lampe möglichst mittig angebracht wird. Mit einer Länge von knapp 135cm und laut Datenblatt 6000 Lumen sollte sie meiner Ansicht nach für einen Esstisch mit 6-8 Sitzplätzen ausreichen.

Es kann mitunter schwierig sein, bei den Überblick zu behalten. Daher hier eine kleine Auflistung aller mir bekannten Pendelleuchten von Philips Hue:

  • Amaze
  • Flourish
  • Cher
  • Explore
  • Fair
  • Being
  • Phoenix
  • Agano

Ich hoffe Diese Liste hilft Dir bei der Produktrecherche weiter!

Deckenlampen

Der beiden Klassiker unter den Deckenlampen von Hue sind die Being und die Still Modelle. Beide kommen laut Datenblatt auf 2400 Lumen. Sie gehören zu den White and Ambiance Produkten, deren Helligkeit du dimmen und deren Lichttemperatur du einstellen kannst. Anders als die White & Color Ambiance Produkte von Hue, kannst du bei diesen beiden Deckenlampen also nicht die Lichtfarbe wählen, sondern sie lediglich graduell zwischen Kalt- bis Warmweiß einstellen.

Die eher schlichte Form gefällt mir persönlich, doch ich kann gut verstehen, dass einige sie ein bisschen zu steril und langweilig finden.

Neben diesen beiden Klassikern gibt es noch jede Menge weiterer Deckenlampen. Wenn wir die Deckenstrahler dazuzählen, dann bedient Hue die Kategorie der Deckenlampen am besten. Mitunter bieten einzelne Onlineshops nur eine kleine Auswahl der Deckenlampen von Hue an. Auch auf der offiziellen Website von Philips fanden sich zumindest zu dem Zeitpunkt, zudem ich nachgesehen hatte bei weitem nicht alle Modelle. Hier also eine Liste aller Deckenlampen von Hue, die ich bislang entdeckt habe:

  • Being
  • Still
  • Centris
  • Fair
  • Flourish
  • Struana
  • Cher
  • Pillar
  • Argenta
  • Burrato
  • Centura
  • Fugato
  • Runner
  • Buckram

Ich werde versuchend auch diese Liste aktuell zu halten. Wahrscheinlich schreibe ich zu den mir spannend erscheinenden Produkten noch dedizierte Artikel, die ich dann auch hier verlinke.



Menu Icon